Nationale Sonderausstellung „Luther und die Deutschen“

Februar 2016: 

Mit einem dritten Rang ging hgb aus dem hochrangig besetzten Gestaltungswettbewerb für die Nationale Sonderausstellung „Luther und die Deutschen“ hervor. Das prämierte Angebot zeichnet sich durch eine dynamische Formansprache in der Ausstellungsarchitektur aus, die sich wiedererkennbar durch die gesamte Ausstellung zieht.


Stadtmuseum Borken

Januar 2016: 

Neue und innovative Ideen wurden im Wettbewerb für die Neugestaltung des Stadtmuseums Borken gesucht. hgb entschied sich für eine szenografische Lösung basierend auf drei zentralen Elementen: Ein über drei Stockwerke greifendes Schaudepot, ein ebenfalls stockwerkübergreifendes interaktives Stadtmodell sowie eine von Bürgern bespielte Treppenhausinstallation, die das verbindende Thema aufgreift. Das Prinzip des Buchdrucks wurde als Idee für ein neues Erscheinungsbild aufgegriffen.


Ungewöhnliche Krippen im Bomann Museum Celle

Dezember 2015: 

Vom 28. November 2015 bis 26. Februar 2016 zeigt das Bomann-Museum Celle eine große Ausstellung mit böhmischen Krippenlandschaften aus der einzigartigen Sammlung Klebe. Planung, Präsentation und begleitende Drucksachen stellen die ungewöhnlichen Krippen in den Mittelpunkt.


Dauerausstellung im Mindener Museum eröffnet

November 2015: 

Seit dem 27. November 2015 dürfen sich die Museumsbesucher auf eine Entdeckungsreise durch die Geschichte des 450 Jahre alten Hauses in der Ritterstraße 23 begeben. Verschiedene Aspekte der langen Geschichte des Hauses und der Bewohner werden in den Räumen inszeniert und die Fragen dazu beantwortet. Warum werden die Biedermeiermöbel in Umzugskisten präsentiert? Was hat es mit den Papierstreifen auf sich, die bei Sanierungsarbeiten gefunden wurden? Warum werden verschiedene Arten von Sandstein in der Architektur der Weserrenaissance verwendet? Kann das Rätsel um den Mindener Goldfund von 2008 gelöst werden?


Buxtehude Museum entscheidet sich für hgb

Oktober 2015: 

Die Sanierung des Buxtehuder Museumsgebäudes ist fast abgeschlossen. Nun wurde die Neugestaltung der Dauerausstellung ausgeschrieben. hgb überzeugte mit multimedialer Aufbereitung der Inhalte, Transparenz und viel Licht für die neuen Ausstellungsbereiche. Die Neueröffnung des Buxtehude Museums für Regionalgeschichte und Kunst ist für 2017 vorgesehen.


Auf die Plätze, fertig, los!

September 2015: 

Eine Rallye durch das Museum Nienburg kann jetzt von Kindern und Jugendlichen gestartet werden. Das neue Rallyeheft stellt viele Fragen von der Steinzeit bis zur Gegenwart – die Antworten finden sich in der Dauerausstellung. Mit vielen originellen Zeichnungen, lustigen Details und farbenfroh illustriert, inspiriert das Heft sicher nicht nur die Kleinen.


Franckeschen Stiftungen eröffnen Jahresausstellung „Tief verwurzelt – hoch hinaus“

September 2015: 

Der diesjährigen Jahresausstellung der Franckeschen Stiftungen kommt eine besondere Bedeutung zu, steht diese doch im Zeichen der Bewerbung um Aufnahme in das UNESCO-Welterbe. Die Inhalte des Weltkulturerbeantrags werden in der Ausstellung verständlich und eindrucksvoll gezeigt. Den Besuchern wird die Einzigartigkeit der Franckeschen Stiftungen und des Waisenhauses näher gebracht. Mit dem von August Hermann Francke (1663–1727) entworfenen Waisenhaus wurde Architekturgeschichte geschrieben. Das Gebäude verkörpert einen völlig neuen Bautyp, diente als Vorbild für über 65 Waisenhäuser und steht nicht zuletzt für einen tiefgreifenden gesellschaftlichen Wandel. Vom 12. September bis 21. Februar 2016 ist die Ausstellung im Historischen Waisenhaus zu sehen.


Experimenteller Klangraum im Schumann-Haus eröffnet

September 2015: 

Anlässlich der Schumann-Festwoche wurde am 12. September 2015 der experimentelle Klangraum des Schumann-Hauses eröffnet. Highlight des Raumes ist eine Klanginstallation, die durch den Besucher über Schrittsensoren zum Tönen gebracht wird. Eine Installation von Gegenständen und Erfindungen aus der Zeit der Schumanns, die von der Decke hängen, ist  mit Geräuschen, Tönen und Musikstücken verknüpft. Stellt sich der Besucher darunter, wird der Klang ausgelöst. Visuell wird der Klangraum durch ein großes Wimmelbild unterstützt, welches das Leben im 19. Jahrhundert illustriert. Der Alltag der Schumanns wird so lebendig und eine Verbindung zu den anderen Teilen des Museums wird hergestellt.


Zwei Wettbewerbsbeiträge für das Deutsche Museum

August 2015: 

Das Deutsche Museum in München zeigt auf einer Fläche von 73.000 m² Objekte aus rund 50 Bereichen der Naturwissenschaft und Technik. Die »Zukunftsinitiative« des Museums hat zum Ziel, die Räumlichkeiten in Etappen zu sanieren und in diesem Zuge die Dauerausstellungen zu erneuern. Nach der europaweiten Ausschreibung zur Neugestaltung der Ausstellungen „Gesundheit“ und „Text + Bild + Kryptologie“ erreichte hgb jeweils den zweiten Platz im Wettbewerb.


Jubiläumsbuch 125 Jahre AG „EMS“

August 2015: 

Auf 384 Seiten mit insgesamt 438 Abbildungen dokumentiert das Buch die ereignisreiche Geschichte der Emdener Reederei. 125 Jahre voll technischer Neuerungen und historischer Ereignisse, detailliert recherchiert, wurden in ein maritim gestaltetes Layout gebracht. Das Buch spannt den Bogen von der Entstehung eines Seebäderverkehrs nach Borkum im 19. Jahrhundert bis zu den heutigen Herausforderungen um nachhaltiges Wirtschaften im UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer.