Zwei Wettbewerbsbeiträge für das Deutsche Museum

August 2015: 

Das Deutsche Museum in München zeigt auf einer Fläche von 73.000 m² Objekte aus rund 50 Bereichen der Naturwissenschaft und Technik. Die »Zukunftsinitiative« des Museums hat zum Ziel, die Räumlichkeiten in Etappen zu sanieren und in diesem Zuge die Dauerausstellungen zu erneuern. Nach der europaweiten Ausschreibung zur Neugestaltung der Ausstellungen „Gesundheit“ und „Text + Bild + Kryptologie“ erreichte hgb jeweils den zweiten Platz im Wettbewerb.


Jubiläumsbuch 125 Jahre AG „EMS“

August 2015: 

Auf 384 Seiten mit insgesamt 438 Abbildungen dokumentiert das Buch die ereignisreiche Geschichte der Emdener Reederei. 125 Jahre voll technischer Neuerungen und historischer Ereignisse, detailliert recherchiert, wurden in ein maritim gestaltetes Layout gebracht. Das Buch spannt den Bogen von der Entstehung eines Seebäderverkehrs nach Borkum im 19. Jahrhundert bis zu den heutigen Herausforderungen um nachhaltiges Wirtschaften im UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer.


Erscheinungsbild für die 20. Wernigeröder Schlossfestspiele

Juni 2015: 

Die romantisch-komische Oper „Martha“ steht 2015 im Mittelpunkt der 20. Wernigeröder Schlossfestspiele. Die Festspiele finden vom 25. Juli bis 29. August 2015 in historischer Kulisse des bekannten Wernigeröder Schlosses statt. Blumig zeigt sich das neue Erscheinungsbild: Mit Außenwerbung an Gebäuden und Fahrzeugen, Printprodukten wie Plakate, Programme, Postkarten, Einladungskarten, Anzeigen sowie medialen Anwendungen hat HGB ein umfassendes Erscheinungsbild für das Jubiläumsjahr entworfen.


Museum Nienburg als kinderfreundliches Museum ausgezeichnet

Juni 2015: 

Ab sofort darf das Museum Nienburg die Auszeichnung „KinderFerienLand Niedersachsen“ tragen und gilt damit als besonders kinderfreundlich. Dieses Qualitätssiegel wird für besonders kindgerechte Urlaubs- und Tagesangebote von der Tourismus Marketing Niedersachsen GmbH (TMN) verliehen. Nach Prüfung von insgesamt 50 verschiedenen Kriterien der Kinderfreundlichkeit wurde das neue Ausstellungskonzept des Museums Nienburg ausgezeichnet.


Museum Nienburg widmet „Displaced Persons“ eine Sonderausstellung

Mai 2015: 

Mit dem Titel „In Gefangenschaft … – Kriegsgefangene und Zwangsarbeiter am Ende des Zweiten Weltkriegs“ erinnert das Museum Nienburg mit einer Sonderausstellung an das Ende des Zweiten Weltkriegs vor 70 Jahren. Die Lebensumstände der „Displaced Persons“ in der Region Nienburg, die hier als Kriegsgefangene das Kriegsende erlebten, stehen dabei im Mittelpunkt. Durch biografische Lebensdaten, deren Textzeilen menschliche Silhouetten bilden, entsteht eine Einheit zwischen Inhalt und Form.

Die Ausstellung ist vom 7. Mai bis zum 4. Oktober 2015 im Museum Nienburg zu sehen.


Ein Leben in Netzen – Warum wir ohne nicht sein können

Mai 2015: 

Spinnennetze, Handelsnetze, Stromnetze oder Verkehrsnetze … In Natur, Gesellschaft, Technik und Kunst lassen sich sichtbare als auch unsichtbare Strukturen, Verbindungen und mehrdimensionale Netze erkennen. Deren wissenschaftliche, historische und zukunftsweisende Aspekte werden hier aufgezeigt. Über 100 Exponate, Medienstationen und Mitmachmodule laden zu einer eindrucksvollen Reise in unsere vernetzte Welt ein.

Vom 9. Mai bis zum 25. Oktober 2015 im Landesmuseum Natur und Mensch in Oldenburg zu sehen.


LWL-Freilichtmuseum Detmold thematisiert Zwangsarbeit

April 2015: 

Das Themenjahr 2015 „Geraubte Jahre. Alltag der Zwangsarbeit in Westfalen“ des LWL-Freilichtmuseums beleuchtet Alltag und Lebensumstände der Zwangsarbeiter während der NS-Zeit. Zahlreiche Geländestationen thematisieren das Zusammenleben der Zwangsarbeiter und geben tiefere Einblicke in deren Alltag. Die ausgestellten Fotos und Requisiten dokumentieren den Widerspruch zwischen Schein und Wirklichkeit.


Herzogliches Museum Gotha zeigt Lucas Cranach d.J.

April 2015: 

Anlässlich des 500. Geburtstags von Lucas Cranach dem Jüngeren zeigt das Herzogliche Museum Gotha neue Aspekte der frühen Neuzeit und der Anfangszeit der Reformation. Die Sonderausstellung „Bild und Botschaft – Cranach im Dienst von Hof und Reformation“ hat das Thema der Propaganda in Cranachs Werk in den Fokus gestellt. Die Exponate zeigen eindrucksvoll, wie die politischen Botschaften des ernestinischen Herrscherhauses und die Lehren Luthers verbildlicht wurden. Bis zum 19. Juli werden rund 200 Exponate aus dem eigenen Bestand und viele internationale Leihgaben präsentiert.


Museum Nienburg im neuen Gewand

Februar 2015: 

Nach einem Jahr intensiver Arbeit eröffnet am 27. Februar das Museum Nienburg im neuen Gewand seine Pforten. Den Besuchern fallen sofort die großformatigen Leuchtkästen auf, die in einer Kombination aus unscharfen Bildern mit Illustrationen in die unterschiedlichen Ausstellungsthemen einleiten – und zu einer eigenen Interpretation der Geschichte anregen sollen. In den beiden modernisierten Museumsgebäuden Fresenhof und Quaet-Faslem-Haus werden 80.000 Jahre Menschheitsgeschichte gezeigt. Hauptaugenmerk bei der Ausstellungsgestaltung liegt auf einer dezenten und zugleich modernen Inszenierung der Ausstellungsobjekte.