Das Armenhaus von Rinkerode – LWL Freilichtmuseum Detmold

Das »Armenhaus von Rinkerode« geht zurück auf eine Stiftung aus dem 17. Jahrhundert und bot jeweils vier verarmten Frauen Zuflucht unter einfachsten Lebensbedingungen.

Nach dem Wiederaufbau des 1825 errichteten Gebäudes im Westfälischen Freilichtmuseum wurde 2005 die Dauerausstellung eingerichtet. Moderne Inszenierungen – originale Exponate existieren nicht mehr –, reduzierte Textinformationen und Medieninstallationen dokumentieren die Lebensbedingungen der Bewohnerinnen.

Dauerausstellung, ca. 70 qm